Link verschicken   Drucken
 

ILEB

ILEB

Im Rahmen der Lern- und Entwicklungsbegleitung werden Potenziale und Bedürfnisse von Schülerinnen und Schülern umfassend erhoben.

Ausgehend von den sich daraus ergebenden Erfordernissen gestaltet die Schule Bildungsangebote, die es dem Einzelnen ermöglichen, seine Stärken und Begabungen so zu entwickeln, dass er Anforderungen bewältigen kann und für sich ein höheres Maß an Aktivität und Teilhabe erreicht. Dies erfordert eine dialogisch gestaltete Diagnostik.

 

Über die gesamte Schulzeit werden die den Angebotsstrukturen zugrunde liegenden kontinuierlichen Abstimmungsprozesse durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit der Beteiligten gesteuert.

 

Der Informationsaustausch und die gemeinsame prozesshafte Reflexion aller Bil-dungs- und Erziehungsmaßnahmen gewährleisten die Überprüfung vereinbarter Ziele und die Fortschreibung von Angeboten und Maßnahmen. Die Schülerinnen und Schüler sollen daran mitwirken.

 

Durch eine regelmäßige Leistungsfeststellung und Leistungsbeschreibung prüft die Schule die Passung von individuellem Entwicklungsverlauf und förderlicher Lernumgebung. Dies schließt auch die in den Bildungsbereichen beschriebenen Handlungs- und Erprobungsfelder, sowie die Inhalte des Schulcurriculums mit ein.

 

Die Vereinbarungen, Ergebnisse und Erkenntnisse aus Diagnostik, kooperativer Förderplanung, individuellem Bildungsangebot und Leistungsfeststellung werden dokumentiert.

 

Konkrete Umsetzung des ILEB-Konzepts an der Illertalschule (Stand: 01.02.2016)

Jede Klassenlehrkraft erhebt bis spätestens zu den Herbstferien die Potenziale und Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler. Die Erkentnisse und Meinungen der Fachlehrer sind bei allen Erhebungen stets mit einzubeziehen.

 

Die Klassenlehrperson erstellt für jeden Schüler einen Förderplan. Dieser Förderplan wird vor den Herbstferien mit den Eltern besprochen und von der Lehrperson, sowie den Eltern unterzeichnet. Absprachen und Vereinbarungen zwischen Eltern und Lehrern werden ebenfalls in diesem Förderplan festgehalten.

 

Spätestens im Januar evaluiert die Klassenlehrperson den Förderplan und erstellt basierend auf der Evaluation den neuen Förderplan für den Schüler. Unmittelbar darauf lädt die Lehrperson die Eltern zu einem Entwicklungsgespräch ein und bespricht die Evaluation, sowie den neuen Förderplan.

 

Zum Schuljahresende wird der Förderplan dann wieder evaluiert und dem Zeugnis beigelegt. Beim Entwicklungsgespräch vor den Herbstferien wird dann nochmals auf die Ergebnisse geschaut und der neue Förderplan besprochen.

 

 

September/Oktober

Erhebung der Potenziale und Bedürfnisse der Schüler

Oktober

  • Förderplan erstellen

  • Entwicklungsgespräch mit Eltern

  • Zentrales Thema mit Schüler besprechen

September-Januar

Förderung mit Hilfe von individuellen Bildungsangeboten auf Grundlage des Förderplans

Februar-Juli

  • Förderung mit Hilfe von individuellen Bildungsangeboten auf Grundlage des Förderplans

  • Evaluation des Förderplans

  • Abgabe der Evaluation als Beilage zum Zeugnis

Januar/Februar

  • Evaluation des Förderplans

  • Erstellen des neuen Förderplans

  • Entwicklungsgespräch mit Eltern

  • Zentrales Thema mit Schüler besprechen